Page 45

Winsen_87

Elbdeichroute – Ringtour 12 Start und Ziel der Route ist die Stadt Winsen (Luhe) mit ihrem Schloss, dem Marstall und den Luhegärten. Von hier aus führt der Weg gen Nordwesten, entlang des Luheradweges, über den Stöckter Deich bis Hoopte. Während wir auf einladenden Ruhebänken verweilen, können wir hier das geschäftige Treiben der Fähre nach Zollenspieker beobachten oder in einem der gastronomischen Betriebe einkehren. © Jens Kowald finanziell zu beteiligen. Um den Beitrag gering zu halten, wurde das Land in rechteckigen, schmal zugeschnittenen langen, sogenannten „Marschhufen“ vergeben. Diese sind bis heute gut sichtbar. Weiter geht es den Hoopter Elbdeich entlang über Fliegenberg, Rosenweide und Wuhlenburg bis zum Schöpfwerk Seevesiel. Letzteres wurde nach der verheerenden Sturmflut 1962 errichtet und leistet seither Dienst im Hochwasserschutz. Die Tour führt uns nun in das 400 ha große Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“. Mit weitem Blick radeln wir an der Feuchtwiesenlandschaft vorbei, die vielen bedrohten Tieren und Pflanzen ein friedliches Zuhause bietet. Nach der beschaulichen Ruhe des Naturschutzgebietes erwartet uns das Getöse hunderter Züge und tausender Waggons auf dem zweitgrößten Rangierbahnhof der Welt – in Maschen. Nachdem wir uns von diesem gigantischen Anblick gelöst haben, geht die Reise weiter durch den Ort Maschen Richtung Horster Wassermühle. In malerischer Kulisse genießen wir hier eine bodenständige norddeutsche Mahlzeit. Gut ausgeruht führt uns die Route an der Ramelsloher Stiftskirche vorbei über Ohlendorf, Holtorfsloh und Scharmbeck zurück nach Winsen (Luhe). Hier erkunden wir die Altstadt oder rasten bei einem gemütlichen Picknick im Schlosspark. Wir fahren weiter auf dem beliebtesten deutschen Radweg, dem Elberadweg, nach Laßrönne und Drage. Diverse Storchennester begleiten hier unseren Weg. In Rönne lädt die Fischaufstiegstreppe, die größte ihrer Art in Europa, zu einer kleinen Verschnaufpause ein. Auf der Weiterfahrt genießen wir den Charme der Flusslandschaft Elbe mit seinem alten Bestand an Feldgehölzen und mächtigen Eichen- und Obstbaumalleen. Von Avendorf geht es weiter durch Wiesen, Felder und malerische Dörfer wie Bütlingen und Oldershausen mit ihren großen, alten Bauernhäusern. Bevor wir zum Startpunkt zurückfahren laden die Landkäserei „Fehling“ in Fahrenholz und das Hofcafé „Marschendeel“ in Hunden zu einer kleinen Rast ein. In der Landkäserei können wir den Käse noch direkt den Kühen zuordnen und das rege Treiben auf dem Bauernhof beobachten. Im Hofcafé können wir unsere E-Bikes aufladen, während wir uns mit hausgemachten Kuchen- und Tortenspezialitäten verwöhnen lassen und unter schattigen Bäumen verweilen. Ein Großteil der Tour führt entlang der Fahrtstrecke des ELB-SHUTTLE, dem kostenfreien Fahrradbus in der Winsener Elbmarsch. Mit ihm können wir unkompliziert viele weitere Erlebnispunkte der Region erreichen. Umfangreiches Kartenmaterial zu allen Radwegen erhalten Sie in der Tourist-Information Winsener Elbmarsch, Schlossplatz 11, 21423 Winsen (Luhe), Tel.: (0 41 71) 66 80 75. 43


Winsen_87
To see the actual publication please follow the link above